Kategorien
Allgemein

Rückblick: Das war #journalistenschule 2018

Die Alumni der Deutschen Journalistenschule besuchten am Tag der Pressefreiheit, dem 3. Mai, ihre alten Schulen. Sie erklärten den Schülerinnen und Schülern, wie sie ihre Arbeit machen und trafen auf interessierte, kritische junge Menschen. Auf dem Stundenplan standen Diskussionen über Fake News, den Pressekodex und investigativen Journalismus. Ein Resümee.

Zurück in die Räume, in denen sie über Matheaufgaben brüteten und Gedichte analysierten. Über hundert Alumni nahmen in ihren alten Schulen in ganz Deutschland die Lehrer-Perspektive ein und erklärten ihr Metier. Eine Karte mit allen teilnehmenden Schulen gibt es hier.

Unter #journalistenschule twitterten Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Aktion, die zum ersten Mal stattfand.

Fabian Swidrak (55. Lehrredaktion) sprach mit Schülerinnen und Schülern in Gerabronn über investigativen Journalismus und freute sich über ihr Gespür für die Mechanismen des Boulevards.

Julia Hägele (53. Lehrredaktion) staunte darüber, wie gut die elfte Klasse in Prien am Chiemsee Texte kürzen kann. Ursula Ott (22. Lehrredaktion) diskutierte in Ravensburg darüber, ob Medien die Nationalität von Straftätern nennen sollten: „Ich bin froh, dass ich mir die neueste Änderung des Pressekodex vorher ausgedruckt habe“, schreibt sie in ihrem Blogeintrag über die lebhafte Debatte.

Beide Seiten hatten Fragen mitgebracht. Maximilian Heim (52. Lehrredaktion) wollte in Stuttgart wissen, wo junge Menschen Nachrichten lesen, hören oder sehen.

Ein Schüler meldete sich nach dem Gespräch mit Markus Jox (39. Lehrredaktion) auf Twitter zu Wort. Gerrit (@Viking_Lord_) macht normalerweise Webvideos, unter anderem zu Gaming und Animes. Die Aktion fand er „ziemlich gut“:

Einige Alumni waren aus zeitlichen Gründen vor oder nach dem 3. Mai unterwegs. So auch Dirk von Gehlen (34. Lehrredaktion) in Mühlheim an der Ruhr:

Mehrere Medien berichteten über die Aktion zum Tag des Pressefreiheit, darunter der Bayerische Rundfunk, der Harz Kurier, Radio Bremen, die Backnanger Kreiszeitung,  die Rhein Zeitung, der Remscheider General-Anzeiger und die Magdeburger Volksstimme.

DJS-Schulleiterin Henriette Löwisch war an ihrem alten Gymnasium in Freiburg zu Besuch und zog ein beschwingtes Fazit.

Titelbild: Maximilian Heim/Twitter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.